Kroatien, Insel Rab, Zadar, Trogir, Split

 13.-26.06.2021

  13.Juni Sonntag

 Nach dem wir am Samstag beschäftigt waren, wird der Camper erst am Sonntag eingeräumt und gegen 13.00Uhr startet unsere Urlaubsreise.

 Die Fahrt über den Loibl, auf der Autobahn und entlang der Küste in Kroatien verläuft ohne Probleme.

Am Abend erreichen wir unser Tagesziel. Nach einem kurzen halt am Aussichtspunkt Zavratnica fahren wir nach Jablanac zum Abendessen. In einer Taverne am Hafen kehren wir ein.

 Das Essen ist sehr gut und danach fahren wir zurück zum Aussichtspunkt Zavratnica, um hier die Nacht zu verbringen.


 

14.Juni Montag

 Früh werden wir wach und nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir noch einmal nach Lablanac, um in die Bucht Zavratnica zu wandern.

Den Camper stellen wir an der Straße nach Zabratnica ab und wandern in die Bucht.

Am Ufer entlang führt ein Steig, der aufwändig angelegt wurde, zuerst zu einem Aussichtspunkt, dann in die Bucht. 

In der Bucht liegt ein versunkener Lastkahn aus dem zweiten Weltkrieg. Hier kann man schön schwimmen und schnorcheln.

Nach einem Spaziergang um die Bucht und einer Rast geht’s zurück zum Camper. 

Weiter geht die Fahrt zur Fähre nach Rab. 

Auf der Insel Rab kaufen wir noch einige Lebensmittel und Mineralwasser im Supermarkt. Unser Ziel ist der Campingplatz San Marino bei Lopar. Dieser hat einen schönen Sandstrand. Nach unserer Ankunft findet sich ein schöner Platz unter schattigen Bäumen. 

Schnell ist alles eingerichtet und jetzt ins kühle Meer zum schwimmen. 

Abends fahren wir mit dem Rad zuerst nach San Marino und dann nach Lopar. In Lopar ist eigentlich nichts los, hier gibt es nur die Anlegestelle der Fähre und ein, zwei Tavernen. 

Also zurück nach San Marino zum Abendessen.

Nach dem Abendessen zurück zum Campingplatz und bald geht’s ins Bett.

 15.Juni Dienstag

 Länger schlafen und ausgiebig Frühstücken.

Danach zum Strand sonnen, faulenzen, schwimmen und Federballspielen. So verbringen wir den Tag. Abends geht’s zum Abendessen in eine nahe Taverne direkt am Sandstrand.

 Heute gelüstet es uns auf Pizza. Pizza mit griechischen Salat, einfach delikat.

 16.Juni Mittwoch

 Aufstehen und eine Runde im Meer schwimmen. Frühstücken und danach zusammenpacken. Heute verlassen wir den Campingplatz und um 13:00Uhr fahren wir in die Stadt Rab. 

Nahe der Altstadt findet sich ein Parkplatz, der genug Platz für den Camper hat. Parkgebühr bezahlen und auf in die Stadt.

 Wir schlendern durch die Gassen und außerhalb der Stadtmauer, direkt am Meer, finden wir die kleine Taverne Banova Villa. Der Gastgarten ist einladend mit Blick auf's Meer, also Genehmigen wir uns einen kühlen Drink. 

Nach dem durchsehen der Speisekarte, bestelle ich einen "Salat" und Ulli gebratene Zucchini. 

Als das Essen kommt, sieht es, zu unserer Überraschung, komplett anders aus als wir uns das Vorgestellt haben. Angerichtet wie in einer gehobenen Gastronomie und es schmeckte auch delikat.

Wir schlendern noch eine Weile durch die Gassen und kaufen Souvenirs für die Daheimgebliebenen. 

Diese bringen wir zum Camper und danach gibt es noch einen Eisbecher.

Danach führt uns der Weg zum unteren Ende der Insel Rab, wo die Anlegestelle der Fähre zum Festland ist. Nach nur 15Minuten kommt die Fähre und kurze Zeit später sind wir am Festland. 

Von hier fahren wir wieder zu „unserem Schlafplatz“ am Aussichtspunkt Zavratnica. 

Gerade recht zum Sonnenuntergang kommen wir an. 

Ein schönes Schauspiel, wenn die Sonne hinter der Insel Rab untergeht. Noch ein wenig lesen und bald sind wir im Land der Träume.

 16.Juni Donnerstag

 Wir werden durch einen Besuch am Aussichtspunkt geweckt, und machen Frühstück. Gefrühstückt wird im Camper.

Heute wollen wir zum NP Paklenica bei Starigrad. Hier gibt es zwei Schluchten. Eine davon werden wir durchwandern. Am Beginn der Zufahrt zur Schlucht bezahlen wir Maut und nach ca.2KM sind wir am Anfang der Wanderung angekommen.

Umgezogen und den Rucksack gepackt geht’s los. Zuerst entlang von Felswänden, an der sich unzählige Kletterrouten befinden. In eine Höhle befindet sich eine Fotoausstellung und ein Café. Nach dem Rundgang geht’s weiter durch die Schlucht. Steil bergauf, auf felsigen Pfaden, erreichen wir eine Hochebene und wandern auf angelegten Wegen weiter. 

Neben dem Weg fließt ein Bach. An einen kleinen Wasserfall mit einem Naturpool verweilen wir eine Zeitlang und kühlen unsere Füße. Das Wasser ist herrlich erfrischend und es werden etliche Fotos geschossen.

Bald geht’s weiter und nach ca.10km erreichen wir die Berghütte Dom Paklenica. Hier machen wir Rast und essen einen guten Gemüseeintopf.

 Nach einer Weile wandern wir zurück zum Beginn unserer Tour und sehen, bei einem Kaffee, den Kletterern zu.

Am Camper angekommen, Schuhe aus und unsere Füße im Bach gekühlt.

In Starigrad fahren wir noch ans Meer zum baden.

Danach fahren wir noch zum Drehort Pueblo Vinetu von Winnetou I. Ein Plateau ober dem Zrmanja Canyon. Zuerst finde ich die Einfahrt von der 54 nicht, aber nach kurzer Suche sind wir auf der Piste zum Drehort. 

Der Weg dorthin ist sehr Steinig und mehr als mit Schrittgeschwindigkeit nicht zu fahren.

Leider fehlt die Infotafel von Winnetou, so dass nichts mehr an den Drehort erinnert. (Foto ist von einem vorherigen Besuch)


Den Camper für die Nacht richtig geparkt und uns noch ein wenig umsehen, schon ist es Zeit für die Nachtruhe.

 17.Juni Freitag

 Nach einer ruhigen und kühlen Nacht frühstücken wir im Camper. Heute wollen wir nach Zadar und auf einen Campingplatz, von wo aus Zadar mit dem Rad zu erreichen ist. 

Zuerst zu einem Falkenstein Campingplatz, aber der ist nicht für uns. Nach etwas suchen, findet sich ein kleiner Campingplatz in Petrcane. Die Zufahrt ist sehr eng und auch die Stellplätze sind zum Meer abschüssig. 

Ein Paar aus der Slowakei hat einen schönen Platz in der ersten Reihe gerade erst bezogen. Sie sind so nett und stellen ihr Zelt ein paar Meter weiter, sodass noch Platz für unseren Camper in der ersten Reihe ist. 

Beim Einparken streife ich noch einige Äste und diese berühren dem Camper noch beim Stehen, aber so stehen wir im Schatten. Hoffentlich kommen keine Ameisen aufs Dach und so in den Camper.

Camper Waagrecht stellen und unseren Teppich auslegen, Liege, Sessel und Tisch heraus, Räder vom Radträger und wir sind eingerichtet.

Jetzt eine Runde im Meer schwimmen und so verbringen wir den restlichen Tag am Campingplatz Pineta.

Am Abend fahren wir mit dem Rad einkaufen nach Petrcane zum Konzum. Wir brauchen Tomaten und Brot. Zurück am Platz kocht Ulli Nudel mit Mozzarella, dazu gibt es griechischen Salat. Auch eine Flasche Rotwein wird aufgemacht. 

Ein herrliches Abendessen, nach dem Essen spielen wir noch bis spät in die Nacht Karten.

 19.Juni Samstag

 Heute verschlafen wir und werden erst spät wach. Aber egal, wir haben ja Urlaub, und heute steht nichts auf dem Programm, außer faulenzen, sonnen und baden. So verbringen wir den Tag.

Am Abend fahren wir mit dem Fahrrad nach Zadar. Mit dem Fahrrad zur Hauptstraße und weiter am Radweg bis zur Abzweigung nach Diklo, wo wir zur Küste kommen und entlang am Meer nach Zadar kommen. Es sind 16km und wir brauchen eine Stunde dafür.

In Zadar schlendern wir durch die Gassen und Speisen in einem Restaurant direkt am Meer. 

Endlich wieder einmal eine Fischplatte, mit Scampi, Miesmuscheln, Calamari, Wolfsbarsch und Tunfisch, dazu Mangold und Griechischer Salat. Auch der weise Hauswein schmeckt sehr gut. Besuch bekommen wir von einer Katze.

Nach dem Essen führt uns der Weg zu den Meeresorgeln und zum Sonnengruß.

 Später noch zum alten Hafen und um 22:00Uhr machen wir und auf den Rückweg zum Camp, das wir um 23:00Uhr erreichen.

 20.Juni Sonntag

 Wir bleiben noch einen Tag am Campingplatz, obwohl es diesig ist und die Sonne nur selten sichtbar ist. Aber unseren schönen Platz relaxen wir den ganzen Tag, schwimmen im Meer und lassen es uns gutgehen.

Am Abend gehen wir nach Petrcane zum Abendessen. In einer Taverne essen Ulli Pizza und ich Lamm. 

Danach noch ein Sparziergang entlang am Hafen und dann zurück zum Campingplatz

 21.Juni Montag

 Heute ist Tag der Weiterreise, Frühstück, zusammenpacken und im Meer schwimmen. Abfahrt gegen 11:00Uhr zum Sparmarkt in Zadar, um unsere Vorräte aufzufüllen. Käse, Milch, Wasser, Joghurt, usw.… werden eingekauft. Am Parkplatz säubere ich noch das Dach vom Camper, denn am Campingplatz haben sich etliche kleine Äste und Ameisen angesammelt und bald geht unsere Fahrt geht weiter.  Heute treffen wie uns mit Arno und Sonja. 

Wir fahren entlang der Küste nach Trogir, Arno und Sonja kommen von Austria auf der Autobahn nach Trogir. 

Um ca. 16:00Uhr trafen wir uns am Campingplatz Autocamp in Mastrinka, 3km südlich von Trogir. Ein kleiner Campingplatz am Meer, 

Einfach,-Günstig und Sauber. Hier wollen wir zwei Nächte bleiben. Nachdem aufbauen vom Camp, zuerst ins Meer zum abkühlen, dann in der Sonne trocknen lassen.

Abend sparzieren wir die 3km nach Trogir. 

Am Hafen findet sich ein Restaurant, in dem Arno und Sonja eine Fischplatte und wir eine Grillplatte essen.

Später schlendern wir durch die Gassen und schlecken noch ein Eis.

Gegen 23:00Uhr machen wir uns auf den Heimweg zum Camper, wo wir müde ins Bett fallen.

 22.Juni Dienstag

 Aufstehen und zuerst ins Meer schwimmen gehen.

Nach dem schwimmen ordentlich und ausgiebig Frühstücken.

Den Tag verbringen wir mit Schwimmen, Schnorcheln, Sonnen, Schachspielen und faulenzen.

Fische im Meer 1
Fische im Meer 1
Fische im Meer 6
Fische im Meer 6
Meeresboden 1
Meeresboden 1
Riesenmuschel im Meer 2
Riesenmuschel im Meer 2
Schnecken unter Wasser 1
Schnecken unter Wasser 1
Riesenmuschel im Meer 1
Riesenmuschel im Meer 1
Meeresboden 3
Meeresboden 3
Fische im Meer 2
Fische im Meer 2
Seeigel im Meer 1
Seeigel im Meer 1

Am Abend im nahen Geschäft ein paar Kleinigkeiten für den griechischen Salat geholt und dann Abendessen gemacht.

Lange sitzen wir an diesem lauen Abend im freien und erst gegen Mitternacht gehen wir schlafen.

 23.Juni Mittwoch

 Heute wollen wir weiter nach Split, auf den Campingplatz Stobrec Split.

Beim Frühstück beschließen wir, dass wir noch zwei Nächte hierbleiben und mit dem Bus nach Split fahren.

Um 15:00Uhr gehen wir nach Trogir zum Busbahnhof, von wo aus wir die 28km nach Split fahren. 

Beim Hafen sehen wir, dass auch ein Boot nach Split fahren würde, leider war die letzte Fahrt schon um 14:30Uhr. 

Also zum Busbahnhof und um 16:00Uhr sitzen wir für 43Kuna im Bus nach Split.

 Die Fahrt dauert ca.45 Minuten und die Endstation von der Linie ist nahe der Altstadt.

Zuerst Geldwechseln und ein Getränk in einem Café, dann auf in die Altstadt. Durch einen Basar und engen Gassen erreichen wir den Hafen. 

Fotos werden gemacht und wir spazieren an der Promenade entlang, lassen das Treiben auf uns wirken. 

In der Altstadt findet sich ein Restaurant zum Abendessen. 

Ein Gitarrenspieler macht angenehme Musik und wir essen vorzüglich. 

Danach schlendern wir durch die Gassen und am Hafen.

In einem netten Sitzgarten trinken wir noch etwas. 

Um 23:00Uhr machen wir und auf den Heimweg. Der Bus ist auch zu dieser Zeit noch recht voll und kurz nach Mitternacht erreichen wir Trogir. 

Alle Lokale haben schon zu, also mit dem Taxi zum Campingplatz.

24.Juni Donnerstag

 Heute bleiben wir am Campingplatz. Schwimmen im Meer, Frühstücken, Sonnen, Schachspielen und faulenzen, so verbringen wir den Tag.

 

25.Juni Freitag

 Heute ist Tag der Abreise.

Schwimmen und ausgiebig Frühstücken. Dann zusammenpacken und gegen Mittag fahren wir ab.

Zuerst noch nach Trogir zum Markt. Einige Sachen werden am Markt gekauft und zum Camper gebracht. Danach noch zum Schoppen in die Stadt. 

Auch ein Eis muss noch sein und gegen 16:00Uhr fahren wir zur Autobahn. Diese verlassen wir bei Starigrad und entlang der Küste erreichen wir bei Sonnenuntergang Jablanac.

Am Hafen wird in einem guten Restaurant gegessen und nach einem kurzen Sparziergang fahren wir zu unseren Schlafplatz am Aussichtspunkt zur Bucht Zavratnica. Hier steht schon ein Camper aus Deutschland und wir stellen uns ein wenig Abseits zum Schlafen.

 

26.Juni Samstag

 Spät wachen wir auf und nach einem kurzen Frühstück machen wir noch Fotos vom Aussichtspunkt und nach einem kurzen Plausch mit den Paar vom deutschen Campern fahren wir ab. 

Arno und Sonja fahren mit der Fähre nach Rab und wir entlang der Küste nach Hause. 

In der Bucht von Bakar machen wir Rast, schwimmen noch ein letzten mal im Meer und nach zwei Stunden setzen wir unsere Heimreise fort. 

An der Grenze nach Slowenien ist Stau.

Nach 50Minuten passieren wir die Grenze und vor der Autobahn bei Postonja tanken wir. Vor den Loiblpass wollen wir Abendessen, aber alle Lokale sind geschlossen, also nach Österreich und beim Gasthof „deutscher Peter“ essen wir sehr gut zu Abend. Von hier haben wir nur mehr eine Stunde fahrt vor uns. Gegen 20:00Uhr sind wir von unserer Kroatienreise wieder zu Hause.

 Es waren sehr schöne Tage in Kroatien. Leider wieder viel zu kurz, aber der nächste Urlaub kommt bestimmt.

 

4mal haben wir wild Übernachtet und waren auf 3 verschiedenen Campingplätzen, wobei die einfachsten Plätze, die schönsten waren.


Anfang